lifes-science-Karriere Services, Marinomed Biotech AGDie Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH) empfiehlt der breiten Öffentlichkeit die Anwendung von Carragelose-basierten Nasensprays zur Prävention von Sars-CoV-2 Infektionen. Schon seit mehr als 10 Jahren sind Carragelose®  Produkte als Virenblocker bei Erkältungskrankheiten und grippalen Infekten in Form von Nasensprays und Halspastillen rezeptfrei in der Apotheke erhältlich. Mittlerweile wurde in klinischen Studien zusätzlich seine Wirkung bei Sars-CoV-2 bestätigt.

Der Einsatz dieser Produkte, der insbesonders auch von Kindern und Jugendlichen verwendet werden kann, stellt eine zusätzliche Möglichkeit zu den bereits angewendeten Maßnahmen zur COVID-19-Prävention dar.

Das österreichische Unternehmen Marinomed Biotech AG forscht seit mehr als 14 Jahren an dem Wirkstoff Carragelose ®.  life-science Karriere Services führte mit Dr. Andreas Grassauer, CEO und Dr. Eva Prieschl-Grassauer, CTO ein Gespräch darüber, wie die Carragelose wirkt, welche klinischen Studien dazu bereits vorliegen, ob es Nebenwirkungen hat und wie es auf Mutanten reagiert.

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube's privacy policy.
Learn more

Load video

Die wichtigsten Aussagen:

– bereits zur Anwendung als Medizinprodukt zugelassen und rezeptfrei in jeder Apotheke erhältlich.

– in klinischen Studien mit Kindern getestet.

– eine präventive und kurative Wirksamkeit ist durch mehrere klinische Studien belegt.

– Carragelose ® blockiert die Viren dabei, in den Körper einzudringen. Die Virenbelastung wird dadurch reduziert.

– wirkt gegen ein breites Spektrum respiratorischer Viren und wirkt auch bei Mutanten.

– hohe Sicherheit. Ist bereits seit 10 Jahren am Markt und mehr als 15. Millionen Mal appliziert worden. Bis dato keine nennenswerten Nebenwirkungen bekannt.

– sofort verfügbar und die Schutzwirkung tritt unmittelbar nach Applikation ein, muss aber regelmäßig wiederholt werden, wenn man sich einer Infektionsgefährdung aussetzt.

– einfache Logistik, bei Zimmertemperatur zu lagern, einfache Applikation, auch von Kindern anwendbar.

– kann auch jenen Personen zur Verfügung gestellt werden, die noch lange auf eine Impfung warten müssen, oder Kinder u. Jugendliche bis 16 Jahre, die derzeit gar nicht geipmft werden können, da dazu keine Studien vorliegen.

Eine Übergangslösung

Als Übergangslösung in Erwägung zu ziehen, bis eine Impfung möglich ist. Kann von Kindern und Jugendlichen bis 16 Jahre angewendet werden. Selbst wenn eine Infektion nicht vollständig verhindert wird, so kann es durch die Reduktion der Virenlast zu milderen Verläufen kommen.


Studienergebnisse

21. April: Carragelose wirkt auch gegen Britische, Brasilianische und Südafrikanische Mutanten.

https://www.marinomed.com/de/news/marinomed-biotech-ag-veroeffentlicht-positive-daten-zur-wirksamkeit-von-carragelose-gegen-sars-cov-2-mutationen

 

80 %-ige Wirksamkeit

Die Ergebnisse einer argentinischen, unabhängigen klinischen Studie zeigen, dass ein Iota-Carrageen-Nasenspray, der ident mit Marinomed’s Carragelose® ist, bei Krankenhauspersonal die COVID-19 Patienten betreuen, eine Infektion mit Sars-Cov-2 zu 80 Prozent verhindern konnte.

An der multizentrischen, randomisierten, dobbel-blind kontrollierten CARR-COV-02 Studie nahmen 394 Krankenhausmitarbeiter/-innen teil, die nach dem Zufallsprinzip aufgeteilt in zwei Gruppen, erhielten viermal täglich Iota-Carrageenan-Nasenspray (N = 199) oder Placebo (N = 195). Beide Gruppen hatten ähnliche Geschlechts- und Altersverteilungen. Der Prozentsatz der Teilnehmer, die COVID-19 entwickelten, war in der Gruppe, die das Iota-Carrageenan-Spray erhielt, im Vergleich zu Placebo signifikant niedriger (1,0% gegenüber 5,1%; relative Risikoreduktion für Krankheiten von 80,4%; 95% CI = 25-95) % – Es besteht eine Wahrscheinlichkeit von 95%, dass die Risikominderung in diesem Bereich liegt. Der Unterschied zwischen den Gruppen war statistisch signifikant (Chi-Quadrat-Test p = 0,01). Iota-Carrageenan-Nasenspray war sicher und gut verträglich, und geringfügige Nebenwirkungen wie postnasaler Tropf wurden in beiden Gruppen mit ähnlicher Häufigkeit beobachtet (2,0%).

Die von den Forschern initiierte CARR-COV-02-Studie (NCT04521322) wurde von einer argentinischen Forschungsgruppe durchgeführt, die von Dr. Juan M. Figueroa, Institut für Wissenschaft und Technologie, Cesar Milstein-Krankenhaus de Clínicas-UBA, vertreten wird. Dr. Mónica Lombardo, Nobeltri SRL und Hospital Universitario CEMIC; Dr. Ariel Dogliotti, Rosario Cardiovascular Institute; Dr. Luis P. Flynn, Sanatorium der Kinder von Rosario; Dr. Osvaldo Uchitel, Institut für Physiologie, Molekularbiologie und Neurowissenschaften UBA-CONICET.

https://milstein.conicet.gov.ar/la-eficacia-del-spray-nasal-con-carragenina-para-la-prevencion-del-covid-19-ha-dado-resultados-positivos/

Empfehlung zur Anwendung für die breite Öffentlichkeit

Marinomed forscht und entwickelt seit 14 Jahren an den Carrageen-basierten Virenblockern und wird die detaillierten Ergebnisse der Carragelose-Pastillen-Studie in Kürze in einer wissenschaftlichen Fachzeitschrift mit Peer-Review veröffentlichen. Klinische Daten zeigen einen signifikanten Schutz vor COVID-19 durch die Anwendung eines Carrageen-Nasensprays in einer unabhängigen, vom Prüfarzt initiierten doppelblind Placebo-kontrollierten randomisierten klinischen Studie an Krankenhauspersonal in Argentinien.[i],[ii] In zwei ähnlichen klinischen Studien mit dem Carragelose-haltigen Nasenspray in Österreich[iii] und Großbritannien[iv] wird die Behandlung und Prävention von Infektionen mit SARS-CoV-2 und anderen Atemwegsviren in noch laufenden Studien untersucht. In ihrer aktuellen Empfehlung „Viruzides Gurgeln und viruzider Nasenspray“, hat die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene e.V. (DGKH) der breiten Öffentlichkeit die Anwendung von Carragelose-basierten Nasensprays zur Prävention von SARS-CoV-2-Infektionen empfohlen.[v]

Wirksamkeit der Pastillen gegen verschiedene respiratorische Virentypen

Marinomed Biotech AG (VSE:MARI), gibt die positiven Ergebnisse seiner klinischen Studie zur antiviralen Wirksamkeit von Carragelose-haltigen Pastillen (10 mg Iota-Carrageen) bei 31 gesunden Probanden bekannt. Die Ergebnisse zeigen, dass die Pastillen eine sinnvolle Ergänzung zu Carragelose-basierten Nasensprays darstellen. In der klinischen Studie wurde die Hemmung gängiger Atemwegsviren beim Menschen untersucht, nämlich humaner Rhinoviren (HRV) 1a und 8, Coronavirus OC43, Influenza A nH1N1 2009 und Coxsackie-Virus A10. Zusätzlich wurde getestet, ob SARS-CoV-2 und humanes Parainfluenza-Virus Typ 3 inaktiviert werden.

Für den primären Endpunkt wurde bestimmt, ob bereits eine Pastille zu einer Carragelose-Konzentration im Speichel führt, die Viruspartikel um mehr als 90% hemmen kann (IC90). Früher veröffentlichte Daten zeigen, dass 5 µg / ml Carragelose für die Inaktivierung von HRV‑1a und HRV-8 erforderlich sind. Im Speichel der Probanden wurde nun eine durchschnittliche Carragelose-Konzentration von 668 μg / ml nachgewiesen und damit mehr als die 100-fache erforderliche Menge (p < 0,001). Die Fähigkeit zur effektiven Inaktivierung wurde damit mit >99,9% Konfidenz belegt.

Für die sekundären Endpunkte wurde die antivirale Wirksamkeit des Speichels der Studienteilnehmer gegen HRV-1a und HRV-8, Coronavirus OC43, Influenza A nH1N1 2009 und Coxsackie‑Virus A10 getestet. Diese sekundären Endpunkte wurden mit statistischer Signifikanz für alle fünf Viren sowie für das humane Parainfluenzavirus Typ 3 erreicht (für alle sechs Viren p < 0,001).

Durch die Pandemie

Aufgrund der aktuellen Pandemie wurde in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Ulrich Schubert an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg eine zusätzliche Analyse durchgeführt, ob der Speichel auch gegen SARS-CoV-2 antiviral wirksam ist. Nach der Einnahme einer Carragelose-Pastille enthielt der Speichel genügend Carragelose, um die IC90 für SARS-CoV-2 deutlich zu übertreffen (p < 0,001) und war in der Lage, SARS‑CoV‑2 in antiviralen Wirksamkeitstests direkt zu hemmen.

„Wir fühlen uns durch diese positiven klinischen Ergebnisse sehr ermutigt. Nach der Einnahme von Carragelose-haltigen Pastillen war der Speichel wirksam gegen sieben häufige Atemwegsviren, einschließlich SARS-CoV-2“, sagte Dr. Eva Prieschl-Grassauer, Chief Scientific Officer von Marinomed. „Gerade erst wurden positive Ergebnisse einer unabhängigen klinischen Studie veröffentlicht, die zeigen, dass ein Iota-Carrageen-Nasenspray 80 Prozent der COVID-19-Fälle bei Krankenhauspersonal verhindern konnte. Gemeinsam mit unseren Daten zur antiviralen Wirksamkeit der Pastillen unterstützt dies das prophylaktische und therapeutische Potenzial der Carragelose-Produkte. Die Verwendung dieser Produkte könnte einen positiven Effekt auf das Pandemiegeschehen haben und stellt eine zusätzliche Möglichkeit zur COVID-19-Prävention neben Impfstoffen dar.“

Über Carragelose®:

Carragelose® ist ein sulfatiertes Polymer aus der Rotalge mit einem einzigartigen, breiten antiviralen Wirkungsspektrum. Es ist bekannt als ein verträgliches, effektives und sicheres Mittel zur Vorbeugung und Behandlung von Atemwegserkrankungen. Mehrere klinische und präklinische Studien haben gezeigt, dass Carragelose® eine Schicht auf der Schleimhaut bildet, die eindringende Viren umschließt und inaktiviert, und sie so davon abhält, Zellen zu infizieren. Zunehmend weisen klinische Daten darauf hin, dass Carragelose® auch SARS‑CoV‑2 inaktiviert. Marinomed hat die Patentrechte an Carragelose® inne und hat Carragelose® zum Vertrieb in Europa, Kanada, Australien und verschiedenen asiatischen Ländern auslizensiert. Eine vollständige Liste von Marinomeds Carragelose®-Portfolio von Nasensprays und Produkten für den Rachenraum finden Sie unter https://www.carragelose.com/en/portfolio/launched-products. Für eine Aufzählung der wissenschaftlichen Veröffentlichungen zu Carragelose® besuchen Sie bitte https://www.marinomed.com/de/publikationen/wissenschaftliche-publikationen.

Über Marinomed Biotech AG

Marinomed Biotech AG ist ein biopharmazeutisches Unternehmen mit Sitz in Korneuburg und notiert im Prime Market der Wiener Börse. Der Unternehmensfokus liegt auf der Entwicklung innovativer Produkte, die auf zwei patentgeschützten Technologieplattformen basieren. Die Technologieplattform Marinosolv® erhöht die Wirksamkeit von schwer löslichen Wirkstoffen speziell für die Behandlung von sensiblen Organen wie Augen, Nase, Magen-Darm und Lunge. Die Plattform Carragelose® umfasst innovative patentgeschützte Produkte zur prophylaktischen und therapeutischen Behandlung von viralen Infektionen der Atemwege inklusive SARS-CoV-2. Carragelose® kommt in Nasensprays, Rachensprays und Pastillen zur Anwendung, die mit internationalen Partnern weltweit in mehr als 40 Ländern vertrieben werden. Marinomed®, Marinosolv® und Carragelose® sind Marken der Marinomed AG. Die Marken können für ausgewählte Länder Eigentum oder lizensiert sein. Weiterführende Informationen: https://www.marinomed.com/de/technologien-maerkte/maerkte.

Quellenangaben

[i] https://www.marinomed.com/de/news/marinomed-biotech-ag-informiert-ueber-positive-klinische-ergebnisse-fuer-iota-carrageen-nasenspray-zur-covid-19-praevention-1
[ii] https://milstein.conicet.gov.ar/la-eficacia-del-spray-nasal-con-carragenina-para-la-prevencion-del-covid-19-ha-dado-resultados-positivos/

Rückfragehinweis:

Dr. Eva Prieschl-Grassauer
Chief Scientific Officer, Marinomed
T +43 2262 90300
E-mail: eva.prieschl@marinomed.com
www.marinomed.com

(GZ)
Quelle: Marinomed / Prieschl-Grassauer